Sie sind hier: Tipps & Hinweise / Co2-Düngung - Ja oder nein?
filtAS Muscheln als idealer Zusatzfilter
(wieder vorrätig)

filtAS CO2-Produkte
filtAS EMPFIEHLT

Alle Produkte finden Sie im Shop!

filtAS-Logo

Horst Röttger
Schnepfenweg 12
48429 Rheine
Tel. +49 5971 85111
E-Mail info@filtas.de

Co2-Düngung - Ja oder nein?

Co2 ist wohl der wichtigste Pflanzennährstoff überhaupt. Im Gegensatz zu Landpflanzen, denen Co2 reichlich zur Verfügung steht, müssen Wasserpflanzen im Aquarium ohne Co2-Anlage mit dem ausgeatmeten Co2 der Fische, Mikroorganismen, Pflanzen und dem bei der Zersetzung organischer Stoffe entstehenden Co2 auskommen. Dieses reicht für viele Wasserpflanzen nicht aus.

Es gibt Co2 in Flüssig- oder Tablettenform. Diese wirken aber nur für sehr kurze Zeit. Außerdem ist höchste Sorgfalt geboten, denn sonst kann dies den Tod der Fische bedeuten. Diese Methode eignet sich für großflächige Teiche, jedoch nicht für Aquarien. Es gibt Aquarien, die völlig ohne Co2-Düngung auskommen, z.B. Barschaquarien. Diese sind meist stark besetzt und mit sehr wenigen, langsam wachsenden Pflanzen bestückt. Gerade viele Stängelpflanzen, rasenbildende Bodendecker sowie rotblättrige Pflanzen kommen ohne CO2-Zufuhr nicht aus. Hierbei ist es unerheblich ob Co2 aus der Druckgasflasche oder aus günstigen Bioreaktoren (Gährungsprinzip mit Hefe & Zucker) eingebracht wird. In kleinen Aquarien sind letztere durchaus zweckmäßig.

Druckgasflaschenanlagen sind trotz der höheren Preise besser geeignet, da diese wesentlich leichter zu Steuern sind. Oft werden sogar komplette elektronische Co2-Steuerungsanlagen installiert, die noch um einiges mehr kosten. Durch diese wird der PH-Wert gesenkt und es steht mehr Co2 zur Verfügung. Diese Geräte verfügen über eine Elektrode, die den PH-Wert ständig misst. Diese muss regelmäßig gereinigt bzw. ausgetauscht werden, damit die Messung richtig ist. Andernfalls kann es schnell in die Katastrophe führen. Für diese Anlagen ist eine Nachtabschaltung unbedingt nötig. Wenn über Nacht der PH-Wert ansteigt, wird Co2 zugeführt um diesen wieder zu senken. Die Pflanzen benötigen nachts kein Co2 und es ist daher reine Verschwendung. Da unsere Wasserpflanzen nur bei Beleuchtung Co2 brauchen, sollte man die Leuchtstoffröhren mit Reflektoren versehen. So reichen eine 8-9 stündige Beleuchtungsdauer mit Mittagspause und eine Co2-Zugabe (mit einem Keramikmembranreaktor) von 6-7 Stunden täglich für einen optimalen Pflanzenwuchs aus. Das schont den Geldbeutel, da deutlich weniger Strom und Co2 benötigt wird. Außerdem verbrauchen die so versorgten Pflanzen wesentlich weniger Mineraldünger.